WP-Startschwierigkeiten oder geheime Lebensschule ?

Zugegeben, es gibt soo vieles in der grossen virtuellen Welt, dass man sich leicht verzetteln kann. Stundenlang. Tagelang… schönes, aber in diesem Fall ….

Dabei wurde mir jahrelang erzählt, wie einfach doch alles ist. Wurde belächelt, weil ich mich ans bekannte html hielt. Schlussendlich habe ich einen Versuch mit wordpress gestartet. Wie ein Kleinkind, das eben laufen lernt, allein, im Dunkeln… von wegen einfach…

Nachdem ich es stolz(!) geschafft habe, den blog ins Hauptverzeichnis zu bringen, fing es erst richtig an. Wie geht dies, wie geht das? Fragen und keine Antworten. Dafür den heimischen Profiblogger-Hinweis „du musst den blog noch hier und dort anmelden“, gefolgt von „du brauchst noch einen avatar“ mit „da musst du dich erst auf der seite xy und z anmelden/registrieren“ hin zu „da brauchst du ein plugin“ bis zu „das muss man im css oder php angeben“ und den rss-feed musst du auch noch unbedingt… Bitte?!?

Wopudonghanjü…. wopudschedau….

Tatsache ist, ich lerne gerade eine komplett alienhafte Fremdsprache. Und das für mich sprachbegabtes Wesen in quälender Langsamkeit. Hunderte Ordner, Gravatare, wo man sich einfach nicht anmelden kann, das layout noch fern von dem, was mir vorschwebte, noch keinen Plan welches RSS (was ist das) man denn da nimmt, 2.0 oder 0.92, ob man besser den ganzen Artikel oder nur Kurfassung, oder einfache basics wie sich hier die Schriftgrösse ändern lässt…

Da meine heimische Hilfe meist die Antwort auf meine Fragen auch nicht kennt (oder kennen will), werde ich mich wohl von „rtfmf“ an die Hand nehmen lassen… WordPress als Lebenshilfe:

entschleunigen …

schritt für schritt ….

der weg ist das ziel …

geduld bringt rosen…

never, ever give up …

wenn’s also länger keinen post gibt, bin ich vermutlich grad an einer wanderung 😉


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 × vier =